Die Waldkircher Faustballer qualifizieren sich für das Regionale Cup-Finale

Gestern Abend wurde auf dem durch den Hitzesommer arg strapazierten, heimischen Büntrasen das regionale Cup- Halbfinale ausgetragen. Die Waldkircher 2. Ligisten trafen auf das 3. Liga Team des STV Trogen. Die Zielsetzung vor dem Spiel war klar: In erster Linie wollte man das Spiel gewinnen um wiederum in das Finale vor zu dringen. Zudem sollten möglichst alle welche in der abgelaufenen Saison für die erfolgreiche Kampagne sowohl als Spieler oder Helfer verantwortlich waren, zum Einsatz kommen. Dass diese beiden Vorgaben nicht einfach unter einen Hut zu bringen sind war im vornherein klar. Für die auf diesem Niveau ansehnliche Anzahl an Zuschauern entwickelte sich von Anfang an eine interessante Partie. Die Gäste konnten die Waldkircher von Beginn weg unter Druck setzen. Das Heimteam konnte jedoch dagegen halten, schaffte es aber mangels Chancenauswertung nicht den ersten Abschnitt zu gewinnen. Somit ging der erste Durchgang an die Gäste. Mit veränderter Aufstellung wurde der 2. Satz in Angriff genommen. Auch diesmal hatten die Waldkircher das Spiel eigentlich im Griff, konnten aber mangels Effizienz und einem Spielstand von 7:3 und 10:8 erst in der Satzverlängerung den Sack zu machen. Ähnliches Bild im 3. Umgang, mit erneutem Spielerwechsel führten die Waldkircher mit 8:6 um in der Satzverlängerung wiederum den kürzeren zu ziehen. Somit stand es nach 3 Durchgängen 2:1 für die Gäste. Die Waldkircher liessen sich jedoch nicht beirren und wechselten zum wiederholten male. Diesmal konnte das Heimteam ein wenig Konstanz in Ihr Spiel bringen und den Satz vergleichsweise locker mit 11:7 gewinnen. Der erfolgreiche Satzausgleich und das wissen nun eine konstante Aufstellung gefunden zu haben, liess die Waldkircher nicht davon abhalten wiederum ein Wechsel vor zu nehmen. Trotzdem vermochte das Heimteam auch diesen Satz für sich zu entscheiden, so dass nun zwei Teilerfolge in Serie verbucht werden konnte und die Fürstenländer 3:2 nach Sätzen in Front lagen. Mit erneute veränderter Aufstellung seitens Heimteam startete der 6. Durchgang. Bis Satzmitte war dieser Umgang ausgeglichen ehe die Gäste auf 8:6 davon zogen. Was die Waldkircher abermals zum Anlass nahmen ein weiter Wechsel vor zu nehmen. Die Rochade verfehlte Ihre Wirkung nicht, so dass dieser Satz noch zu Gunsten des Heimteams gedreht werden konnte und die Spieler den Finaleinzug bejubeln durften.

Das Spiel endete somit 4:2 (11:13/13:11/10:12/11:7/11:8/12:10). Die Partie war geprägt von den vielen Wechseln auf Waldkircher Seite, welche zur folge hatte, dass die eingesetzten Spieler weder in einen Spielfluss kamen noch die Abstimmung unter einander finden konnten. Schlussendlich war es jedoch eine interessante Partie und die beiden Anfangs gesetzten Ziele konnten erreicht werden.

Im Finale treffen die Waldkircher wie bereits vor Jahresfrist auf die Faustballer von Schwellbrunn. Somit kommt es zur Finalreprise wo sich die Waldkircher für die Niederlage im 2017 revanchieren möchten. Austragungsort und Datum folgen.