Der Sieger des 34. Grosshallenturniers heisst STV Oberentfelden

WALDKIRCH. Die mehr als 24 Stunden Faustball boten in Waldkirchs Hallen guten Sport, sowie auch viel Plausch und gemütliches Beisammensein. Beim ersten Aufeinandertreffen der Schweizer Faustballteams in der bald beginnenden Hallensaison stand am Schluss der STV Oberentfelden als Sieger fest.
Das Turnier fand unter speziellen Voraussetzungen statt. Durch die täglich steigenden «Corona Zahlen» sah sich der TSV Waldkirch gezwungen, sich mit einem speziellen Schutzkonzept abzusichern und dies musste durch Gemeinde Waldkirch bewilligt werden. Speziell war, dass in der ganzen Turnhalle eine strikte Maskenpflicht vorgegeben wurde, ausser durch die spielenden Spieler/innen oder wenn die Mannschaften an ihrem zugewiesenen Tisch sassen. Hier muss der Veranstalter den teilnehmenden Mannschaften und Zuschauer ein grosses Dankeschön aussprechen, dass die Vorgaben sehr gut eingehalten wurden. Das Ganze hatte auch Einfluss auf die Teilnehmerzahl der Mannschaften. Beim Grosshallenturnier konnte in allen Kategorien mit der Maximalmenge von 6 Mannschaften gestartet werden. Für das Kleinhallenturnier waren 24 Mannschaften gemeldet, da musste der Veranstalter leider das Starterfeld um 12 Mannschaften reduzieren. Zum ersten Mal wurde, in der neuen Turnhalle Breite, ein U10 Turnier ausgetragen. Am ganzen Turnier 2020 nahmen Total 40 Mannschaften teil.


Turniersieg dank guter Mannschaftsleistung
In diesem Jahr waren alle 6 Mannschaften aus der NLA am Start. Mit einigen Anlaufschwierigkeiten bei allen Mannschaften sah man zwischendurch immer wieder tolle Ballwechsel oder hochstehende Blocks am Netz. Für die Mannschaften sollte dies ein erster Gradmesser für die bevorstehende Schweizer Meisterschaft sein. In der Zwischenzeit wurde diese aufs «Eis» gelegt. So könnte es sein, dass dies die «inoffizielle Schweizermeisterschaft» war. Für die Betreuer bzw. Trainer bot das Turnier die Gelegenheit, ihre Mannschaft in verschiedenen Zusammensetzungen zu testen. Der STV Oberentfelden gewann dank einer guten Mannschaftsleistung die diesjährige Austragung in der Kategorie A.
U10 Turnier
Die Nachwuchsmannschaften, der verschiedenen Vereine, spielten mit viel Freude und Können am ersten U10-Turnier des TSV Waldkirch. Das Niveau war teilwiese sehr gut und es konnten einige gelungene Ballwechsel bestaunt werden. Trotz viel Ehrgeiz hatte die Freude am Spiel Vorrang. Im Final standen sich der STV Dozwil 1 und der TSV Waldkirch gegenüber. Als Sieger ging das Heimteam hervor.


Plausch und Sport
In ganz unterschiedlichen Formationen traten am Freitagabend 12 Mannschaften zum 29. Kleinhallenturnier an. Die Seilzieher, Korbballer oder Firmen aus der Umgebung Waldkirchs versuchten sich in der Kategorie Gaudimax. Wie der Name verrät, herrschte in der Kategorie „Gaudimax“ eine lockere Stimmung. Dieses Jahr musste jedoch auf das Nageln und Darten verzichtet werden – wegen der Einhaltung des Schutzkonzeptes.
Die übrigen Mannschaften fausten in unteren Spielklassen und nützten das Turnier zur Vorbereitung auf die Hallensaison. Einige Teams erprobten neue Zusammensetzungen oder testeten „Neu Faustballer“. Für diese eine ideale Gelegenheit zum Ernsteinsatz vor dem Meisterschaftsstart.


Umstellung auf Halle
Das Turnier in Waldkirch bildete für alle Spieler den Auftakt in die Hallensaison und nicht allen scheint die Umstellung schon gelungen. Die Spieler benötigen nach dem Ende der Feldsaison und der Trainingspause einige Ernsteinsätze, um sich auf das Hallenspiel mit seinen kleineren Feldern, den veränderten Bodenverhältnissen und vor allem dem Blocken am Netz ein zu stellen. So waren in Waldkirch wohl bereits einige hochstehende Aktionen zu sehen, doch insgesamt liess das Niveau noch einige Wünsche offen. Der TSV Waldkirch bot den 40 Teams einen optimal organisierten Anlass. Der TSV Waldkirch hofft, dass das nächste Turnier, welches voraussichtlich am 28.-30. Oktober 2021 stattfindet, wieder im normalen Rahmen durchgeführt werden kann.
Ranglisten

Sieger NLA STV Oberentfelden